Insektenschutz, Mückenschutz beim Camping

Mückenschutz

Alle Jahre wieder kommen im Frühling die Insekten aus ihren Ecken. Leidenschaftliche Camper freuen sich über die ersten Sonnenstrahlen und wollen ihren Outdoor-Urlaub genießen. Wenn da nicht überall Mücken und Zecken wären. Glücklicherweise gibt es einige Mückenschutz-Methoden, mit denen Sie sich bei Ihren Outdoor-Aktivitäten schützen können.

Warum Zeckenschutz verwenden?

Zeckenzange Zecke

Ganz gleich, ob beim Zelten auf dem Campingplatz oder dem Wandern durch die nahegelegene Natur. Überall lauern stechende Insekten, die scheinbar nur auf sie warten. Während die Stiche der Mücken einfach nervig sind, können Zecken sogar gefährliche Krankheiten übertragen. Um sich vor FSME, Borreliose und Co. zu schützen, muss somit ein Zeckenschutz her. Falls es dann zu spät ist, kommt die Zeckenzange zum Einsatz. Damit können Sie professionell und sicher, die kleinen Beißer aus Ihrer Haut entfernen.

Mechanischer Mücken- und Insektenschutz auf dem Zeltplatz

Moskitonetz Mücken schutz

Das beste Mittel der Wahl sind mechanische Abwehrmaßnahmen. Schließlich können Camper auf natürliche Art und Weise, Schutz vor den stechenden Insekten suchen. Bei einem Ausflug in der Abenddämmerung kann lange Kleidung helfen. Damit im Camping-Van auch für Sicherheit und Komfort gesorgt ist, müssen weitere Abwehrmittel her. Moskitospiralen eignen sich beispielsweise ideal als Mückenschutz, wenn Sie den Abend mit Freunden vor dem Campingmobil ausklingen lassen möchten. Dann zünden Sie eine Moskitospirale an und der Geruch hält die Insekten sicher und zuverlässig fern. Falls Sie in riskanten Gegenden unterwegs sind, kann ein Moskitonetz das Mittel der Wahl sein. Ganz gleich, ob rund um das Bett oder an Türen und Fenstern – das Netz verwehrt den unerwünschten Eindringlingen den Zutritt

Chemische Mittel gegen die Insekten

Doch nicht immer genügen die mechanischen Abwehrmethoden, um sicher und angenehm den Camping-Urlaub zu verbringen. Hartnäckige Blutsauger bahnen sich den Weg durch kleinste Lücken in der Kleidung oder ignorieren sonstige Schutzvorrichtungen. Dann können Insektenschutzmittel wie Insektensprays Abhilfe schaffen. Vor dem Schlafengehen oder dem Verlassen des Wohnmobils sprühen Sie sich gründlich mit dem Anti-Insektenspray ein oder richten den Strahl einfach auf die herumschwirrenden Plagegeister. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich ein Moskito, Wespen, Fliegen oder Schaben in Ihr Wohnmobil verirrt haben – das zuverlässige Spray sorgt in Windeseile dafür, dass Sie wieder alleine sind.

Elektrischer Insektenvernichter im Wohnmobil

Insektenvernichter Mücken schutz

Ein Insektenvernichter der elektrischen Variante lockt Motten, Fliegen und Co. an und tötet sie anschließend. Wenn die natürlichen Schutz- und Abwehrmethoden nicht mehr helfen, können derartige Geräte zum Einsatz kommen. Diese sind mobil transportierbar. Folglich ist es ohne Probleme möglich, die Insektenvernichter immer dort aufzustellen, wo der Bedarf am höchsten ist. Die elektrischen Lichtfallen verzichten auf Duftstoffe und Chemikalien. Somit sind die Camper in Zukunft kaum mehr beeinträchtigt.

Erste Hilfe und Ausrüstung für Deine Outdoor-Tour

Erste Hilfe Set

Notfall Kits:

Wertvolle Erste Hilfe bis ein Arzt eintrifft

Erste Hilfe

Ein Erste Hilfe Set darf in keinem Rucksack fehlen. Dadurch können Sie sich selbst und Anderen fernab der Zivilisation bei Missgeschicken und kleinen Unfällen rasch helfen. In akuten Notfällen, beispielsweise beim Biss einer Schlange, kann das Notfall Kit sogar lebensrettend sein.

Erste Hilfe bei schmerzhaften Blasen

Schmerzhafte Blasen und Scheuerstellen machen auf der Wanderung jeden Schritt zur Qual. Deshalb ist es empfehlenswert, bereits vor der Tour die Füße durch geeignete Mittel abzuhärten. Beginnen unterwegs die Fersen unangenehm zu brennen, sollten Sie sofort eine kurze Rast einlegen und die Füße kontrollieren. Blasenpflaster polstern die strapazierten Areale ab und verhindern dadurch, dass sich die Blase aufscheuert und Sie unter Umständen zum Abbrechen der Tour gezwungen sind. Unsere Erste Hilfe-Kits sind die besten Reiseutensilien der Wanderer.

Eine Verstauchung zählt zu den häufigsten Sportverletzungen beim Wandern. Sie entsteht, wenn Sehnen und Muskeln plötzlich stark überdehnt werden, beispielsweise weil Sie auf einen Stein treten und umknicken. Sofort wirksame Kältekompressen aus dem Notfall Kit verhindern das übermäßige Anschwellen und lindern die Schmerzen. Mit einem Tape können Sie das Gelenk, bis Hilfe eintrifft, stabilisieren.

Notfallversorgung von Insekten- und Schlangenbissen

Nach wie vor sind Zecken, welche gefährliche Krankheiten wie Borreliose und FSME übertragen können, auf dem Vormarsch. Sie fallen nicht von den Bäumen wie häufig angenommen, sondern warten in etwa einem Meter Höhe auf Grashalmen oder im Unterholz auf ihre Opfer. Haben sich die kleinen Spinnentiere erst einmal fest gebissen, gilt es diese möglichst schnell zu entfernen. Mit einer Zeckenzange oder Zeckenschlinge aus dem Erste Hilfe Set lässt sich das Tier gut greifen und vorsichtig aus der Haut ziehen.

Durch einen einfach anzuwendenden Zeckentest können Sie direkt nach dem Stich feststellen, ob die Zecke Träger von Borrelien war.

Eine Pinzette mit Lupe kann sehr hilfreich sein, wenn Teile der Zecke oder der Stachel von stechenden Insekten in der Haut verbleiben und gehört deshalb in jedes Erste Hilfe Set. Die beim Biss oder Stich in die Wunde gelangenden Stoffe können nicht nur bei allergischen Personen heftige Reaktionen auslösen, die sich durch eine Vakuumpumpe deutlich abmildern lassen. Insbesondere bei Bissen von Giftschlangen ist die Vakuumpumpe neben der Drosselung des Blutflusses die wichtigste Erste Hilfe Maßnahme, da sie die in den Körper eingebrachte Giftmenge drastisch reduziert. Mit einer Hand zu bedienen, können Sie das praktische Notfall Kit auch selbst anwenden.