Gasdruckregler

Gasdruckregler beim Camping: Unterschied zwischen 30 und 50 mbar?

Für einen sorgenfreien Campingurlaub müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Bei einem Camping-Urlaub in der Natur, bei dem Sie viel Zeit im Außenbereich verbringen, kommt der Versorgung mit Gas große Bedeutung zu. Seit den 90er Jahren basieren viele Gasanlagen in Wohnmobilen und Campingbussen auf einem Gasdruck von 30 mbar. Demgegenüber funktionieren Gaskocher, Heizstrahler und Co. mit einem Druck von 50 mbar. Im folgenden Beitrag finden Sie einen Überblick über die Unterschiede beim Gasdruckregler Ihrer Wahl.

Warum gibt es einen Unterschied zwischen 30 und 50 mbar?

Besitzen Sie einen älteren Wohnwagen, ist es durchaus möglich, dass der Gasdruck für Ihr Modell noch 50 mbar beträgt. Einen Bestandsschutz gibt es für alle alten Wohnwagen oder Campingfahrzeuge. Daher ist eine Umrüstung der Gasanlage nicht erforderlich oder vorgeschrieben, solange Ihre Gasanlage fehlerfrei funktioniert.

Wenn Sie in einem älteren Wohnwagenmodell moderne Gasheizgeräte oder Gaskocher mit 30 mbar betreiben, benötigen Sie einen sogenannten Gasregler. Dieser wird vor das Gasgerät geschaltet, sodass er den Gasdruck von 50 mbar auf 30 mbar senkt.

Für welchen Einsatz ist welcher Gasdruck erforderlich?

Vor dem Kauf eines Gasgeräts sollten Sie sich informieren, für welchen Gasdruck das Gerät konzipiert wurde. Auf dem deutschen Markt weisen die meisten Gasgeräte einen Gasdruck von 50 mbar auf. Um ein solches Gerät zu betreiben, müssen Sie somit einen Druckregler anschließen.

Steht ein Gasdruckregler mit 50 mbar für mehr Leistung?

Der Gasdruck gibt für sich genommen keine Auskunft über die Leistungsfähigkeit eines Gasgerätes. Lediglich der Volumenstrom fällt bei einem Druck von 30 mbar höher aus. Dies bedeutet, dass die Drüsen größer sind, als bei einem Gerät mit 50 mbar. Infolgedessen strömt eine größere Gasmenge aus, wobei die Leistung vergleichbar bleibt.

Zusätzlich sollten Sie beachten, dass ein Gasgerät mit 50mbar an einer angeschlossenen Gasanlage mit 30 mbar nicht mit der benötigten Leistung arbeitet. Ggf. kann das Gasgerät mit 30 mbar überhitzen und einen Brand verursachen, wenn Sie 30mbar-Geräte an eine Gasanlage mit 50 mbar anschließen.

Im Zweifel besser informieren!

Das Reisen mit dem Wohnmobil birgt verschiedene Herausforderungen. Die falsche Verwendung eines Gasdruckreglers kann schlimmstenfalls einen Brand verursachen. Zudem wollen Camping-Reisende wohl immer mit einem funktionstüchtigen Reisemobil durch die Gegend fahren. Infolgedessen sollten Sie sich bei Unsicherheit informieren, welchen Gasdruckregler Sie in der konkreten Situation benötigen.

Schutzhüllen für Wohnmobile und Wohnwagen

Hochwertige Schutzplanen und Schutzhüllen für Wohnmobile und Wohnwagen

Schutzhüllen für Wohnmobile

Die meisten Wohnwagen und Wohnmobile werden nur in wenigen Monaten im Jahr genutzt und stehen vor allem in der kalten und regnerischen Zeit auf einem passenden Abstellplatz.

In den meisten Fällen im Freien, was für die Fahrzeuge eine zusätzliche Belastung darstellt. Passende Schutzplanen für die Winterpause bieten einen guten Wetterschutz für die geliebten Campingfahrzeuge und bieten darüber hinaus noch weitere Vorteile.

 

Gute Gründe für einen umfassenden Schutz im Winter

Schutzhüllen für WohnmobileWarum eine spezielle Dachschutzplane? Wohnmobil oder Wohnwagen können doch auch mit einer normalen Bauplane geschützt werden. Diese Aussagen hört man von vielen Wohnwagen- und Wohnmobil-Besitzern. Leider ist das nicht korrekt, denn diese Bauplanen sind in der Regel zwar wasserabweisend, aber nicht atmungsaktiv und bieten keine perfekte Passform.

Satellitenantenne oder auch die Klimaanlage müssten für herkömmliche Bauplanen abmontiert werden, da sich unter der Bauplane Kondenswasser sammeln und die empfindliche Technik angreifen würde. Dies ist nicht nötig mit einer passenden Dachschutzplane. Wohnwagen und Wohnmobil lassen sich unter solchen Abdeckplanen perfekt über die kalte Jahreszeit hinweg schützen, da die Feuchtigkeit durch die Plane diffundieren kann und somit das Fahrzeug optimal geschützt wird. Die Schutzhüllen für Wohnmobile verhindern Kondenswasserbildung und dient somit der Werterhaltung Ihres Fahrzeuges oder Ihres Wohnwagens.

Für viele Wohnwagen und Wohnmobile geeignet

Da Wohnwagen und Wohnmobile in den unterschiedlichsten Größen und Bauformen angeboten werden, ist die Auswahl bei den Schutzplanen enorm groß. So lassen sich auch teilintegrierte Wohnmobile oder Alkoven Wohnmobile problemlos mit einer passenden Schutzplane abdecken.

Eine dickere Winterabdeckung für den Gaskasten sorgt auch hier für den notwendigen Schutz und die gewünschte Sicherheit. Befestigen lassen sich die Abdeckungen für das Winterquartier mit Spanngurten. Die Spanngurte lassen sich einfach und sicher befestigen und sorgen für einen perfekten Halt, sodass Ihr Fahrzeug auch bei stärkerem Wind von dem Schutz der Planen profitieren kann.

Die Gurte werden dabei unter dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen durchgeführt, sodass eine besonders sichere und vor allem eng anliegende Schutzhülle entsteht, welche durch ihre hohe Haltbarkeit überzeugt.

Achten sie bei der Schutzplane auf beste Qualität

Egal ob Sie eine komplette Schutzplane für die kalte Jahreszeit suchen, eine Frontschutzplane für den Kastenwagen oder eine andere Winterabdeckung für Gaskasten & Co: Achten Sie auf eine sehr gute Qualität der Planen und verlassen Sie sich am besten auf bekannte Hersteller in diesem Segment. Anbieter wie Hindermann oder Fiamma sind für die hohe Verarbeitungs- und Materialqualität ihrer Schutzplanen bekannt und sorgen für den optimalen Schutz. Mit der Hindermann Wintertime Dachschutzplane beispielsweise lässt sich das Fahrzeug problemlos und umfassend schützen.

Campingmöbel sorgen auch unterwegs für Komfort

Campingmöbel sorgen auch unterwegs für Komfort, denn Kompakt und robust sollen alle Campingmöbel im Urlaub sein, da die Ladekapazität in Wohnmobil oder Wohnwagen begrenzt ist, sind die mobilen Möbelstücke aus leichten und dennoch stabilen Materialien gefertigt. Sie lassen sich dadurch gut transportieren und verschönern durch ihr modernes Design und die durchdachte Funktion den Urlaub.

Faltbare Relaxmöbel

In unserem Onlineshop finden Sie Campingstühle in verschiedensten Ausführungen. Stühle mit einer hohen Lehne eignen sich durch ihre Form und Sitzhöhe sowohl zum Entspannen als auch als gemütlicher Klappstuhl zum Essen. Die mobilen Regiestühle werden durch Polsterungen, Armlehnen mit Getränkehalterung und ein leichtes Aluminiumgestell zum Relaxmöbel für Garten, Camping und Strand. Klapphocker machen sich im Urlaubsgepäck besonders klein und sind als zweckmäßiges Sitzmöbel auf Festivals und Open Air Konzerten beliebt. Luxuriöse Travelchairs mit Fußstützen, verstellbaren Rückenlehnen und Nackenkissen sorgen für den von zu Hause gewohnten Sitzkomfort. Bankgarnituren, auf denen mehrere Personen Platz finden verströmen familiäre Gemütlichkeit bei den Mahlzeiten. Runde oder eckige Tische ergänzen die Stühle zur Sitzgruppe, die zum gemütlichen Beisammensein oder der fröhlichen Spielrunde mit der ganzen Familie einlädt.

Campingbetten für die erholsame Nachtruhe

Im Bereich Campingbetten führen wir für Sie Liegen, Luftbetten und Schlafsysteme, die im Urlaub eine entspannte Nachtruhe ermöglichen. Die Liegen finden durch ihre Maße in den Einzelkabinen unserer Familienzelte Platz und bieten auch größeren Personen ausreichend Liegefläche. Durch die erhöhte Liegeposition dieser Möbel werden Bodenkälte und Feuchtigkeit abgehalten. Die großzügigen Luftbetten lassen sich durch leistungsstarke und teilweise integrierte Pumpen im Handumdrehen aufblasen und in ihrer Härte individuell regulieren. Durch die kompakten Packmaße eignen sie sich des Weiteren als praktisches Zusatzbett für zu Hause. Die Schlafsysteme aus unserem Onlineshop verknüpfen den Komfort eines Luftbetts und eines Schlafsacks. Durch einen Reißverschluss ist das Laken direkt mit der Matratze verbunden. Die mit Haken am Fußende befestigte Bettdecke und das Laken lassen sich zur Reinigung bequem abnehmen.

Faltschränke: Flexible Ordnungshelfer

Außerdem finden Sie in unserem Onlineshop Schranksysteme in verschiedenen Größen und Ausführungen. Diese leichten und mobilen Campingmöbel sorgen für Ordnung im Vorzelt oder im Schlafbereich des Hauszeltes. Sie eignen sich zur Verwahrung von Ausrüstungsgegenständen oder Bekleidung während des Campingaufenthalts. Auf den Schränken mit stabiler Aluminiumoberfläche findet der Kocher Platz, während darunter das Kochgeschirr vor Verschmutzungen geschützt aufbewahrt werden kann.

Wechselrichter

Mit passenden Wechselrichter die Campingtour genießen

Wer mit dem Wohnmobil oder dem Campingbus auch abseits vorhandener Campingplätze die Natur erleben möchte, sollte dennoch nicht auf den notwendigen Komfort verzichten müssen.

Vor allem das Laden von Smartphones oder Tablets, das Betreiben eines Radios oder sogar das Fernsehen am Abend ist vielen Menschen wichtig. Durch einen Wechselrichter lässt sich der Gleichstrom der Bord Batterie von 12 Volt auf die haushaltsüblichen 230 Volt umwandeln.

So funktioniert ein Wechselrichter als Schnittstelle für Ihre Stromversorgung. Er verändert den Gleichstrom der Bord Batterie in eine sinusähnliche Spannung um, welche von den normalen Verbrauchern benötigt wird. Diese reine Sinusspannung ist allerdings nur eingeschränkt nutzbar und hängt in ihrer Spitzenleistung an die jeweiligen Verbraucher angepasst werden.

Aus diesem Grund sollte ein Wechselrichter für eine sinusähnliche Spannung nur von bekannten und entsprechend guten Herstellern verwendet werden. Billige Wechselrichter bieten nicht die notwendige Flexibilität und Sicherheit, um sicher die verschiedenen Verbraucher anschließen zu können. Gute Hersteller für Wechselrichter für Wohnmobil oder Campingbus sind beispielsweise Dometic oder Büttner Elektronik, welche sich durch ihre hervorragenden Eigenschaften auszeichnen. So wandeln Sie die 12 Volt der Bord Batterie sicher in die dringend benötigten 230 Volt reine Sinusspannung um.
Mit einem Wechselrichter von Dometic oder Büttner Elektronik sind Sie perfekt für Ihre Tour vorbereitet. Die sinusähnliche Spannung sorgt für die perfekte Versorgung Ihrer Elektrogeräte, schont die Bord Batterie und Sie können sich um die wichtigen Dinge kümmern. Aus diesem Grund sollten Sie nicht nur bei Campingzubehör höchsten Wert auf Qualität legen, sondern auch bei der verwendeten Elektronik. Schließlich sind Sie im Zweifelsfall auch von Ihrer Bord-Elektronik im Gelände abhängig. Das Handy laden, das Navigationsgerät mit Energie versorgen oder auch am Abend ein wenig Radio-Hören und den Wetterbericht überprüfen können Sie in den meisten Fällen nur mit dem eigenen Strom aus der Bord Batterie. Mit einem hochwertigen Wechselrichter können Sie sich auf die sinusähnliche Spannung aus Ihrer Stromquelle verlassen.

Campingfernseher

12 Volt Fernseher für Wohnwagen & Wohnmobil

12 Volt Campingfernseher mit minimalen Stromverbrauch

Für das gelegentliche Fernsehen sind oft handliche 12 Volt-betriebene  Campingfernseher völlig ausreichend. Damit lässt sich mit Unterhaltungselektronik den Campingurlaub auch bei Schlechtwetter genießen.

Heutzutage müssen aber auch Dauercamper in ihrem Wohnmobil nicht auf das von Zuhause gewohnte Unterhaltungsprogramm verzichten. Schließlich liefern spezielle Bildschirme von Alphatronics, Alden, Caratec, Reflexion, Megasat und Ten Haaft beim Camping gestochen scharfe Fernsehbilder.

Den passenden Bildschirm an der richtigen Stelle im Wohnwagen installieren

Ein moderner, flacher Bildschirm zum Fernsehen oder in Kombination mit einem DVD-Laufwerk lässt sich auch in einem Wohnwagen platzsparend unterbringen. Zur Unterhaltung des Beifahrers während der Fahrt reicht in der Regel ein kleiner 15 Zoll Flachbildschirm aus.

In eher kleinen Wohnmobilen oder Wohnwägen sind oft Bildschirme mit 19 Zoll oder 22 Zoll Bildschirmdiagonale eine gute Wahl. Damit ergibt sich in Abhängigkeit vom Abstand zur Anlage ein angenehmes Größenverhältnis.

In einem großzügig dimensionierten Campingbus kann aber auch ein 24 Zoll großer TV-Bildschirm an einem schwenkbaren TV-Halter die beste Wahl sein. Damit lohnt sich auch wirklich die Installation einer hochwertigen Camping-Sat-Anlage.

Sat Anlage und DVD-Laufwerk sorgen auch beim Dauercampen für gute Unterhaltung

Wenn während des geplanten Campingurlaubs größere Sportereignisse anstehen, wird auf dem Campingplatz meist gleich ein reguläres TV-Gerät aufgestellt und an die Stromversorgung vor Ort angeschlossen.

Wenn Sie dagegen auf einem entlegeneren Platz campen, liefert Ihnen die Bordbatterie 12 Volt (in der Regel) als Energieversorgung für sämtliche Geräte. Durch andere Stromabnehmer kann es aber zu Spannungsschwankungen Ihrer bordeigenen Stromversorgung kommen, die nicht jeder 12 Volt-betriebene Fernseher gleich gut verträgt.

Speziell für den Camping-Bereich und die Mitnahme im Wohnmobil gefertigte TV-Geräte sind dagegen meistens an diese Widrigkeiten angepasst.

Die Firma Alden ist auf Satelliten-, TV- und Solar-Systeme für den mobilen Einsatz spezialisiert und bietet moderne Camping-Sat-Anlagen an, die sich nach der Ankunft am Zielort automatisch auf den gewünschten Satelliten ausrichtet. So entfällt das langwierige Ausrichten der manuellen Sat Empfänger.

In der Enge eines Wohnmobils kann es nach der Wandmontage eines Fernsehers schwierig sein, einen Aufstellort für einen externen Sat Receiver zu finden. Daher ist der Sat Receiver in den LED TVs von Caratec schon direkt im Gerät integriert. Neben der Witterungsbeständigkeit ist bei Sat-Anlagen für das Wohnmobil auch die Stabilität während der Fahrt ein Faktor. Deshalb wird die Antenne bei der Sat-Anlage Flatsat Classic Easy von Teleco beispielsweise automatisch eingeklappt, sobald der Fahrzeugmotor angelassen wird.

Bildquelle: RV Seniors Amused by Television © Lisa F. Young – Fotolia.com

Camping-Heizsysteme

Camping Heizsysteme für den Winterurlaub

Die Mehrzahl der Campingurlauber fährt mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil im Sommer an einen Meeresstrand, See oder in das Gebirge. Allerdings gibt es mittlerweile auch immer mehr Wintercamper, die mit ihrem Wohnwagen auch im Winter die Naturschönheiten Europas erkunden wollen. Die Camping Heizsysteme während der Fahrt zu nutzen,  ist bei den meisten Wohnmobilen ja noch nicht so sehr das große Problem. Anders sieht es da am Zielort oder auch bei einem während der Fahrt komplett ausgekühlten Wohnwagen aus.

Die verschiedenen Camping Heizsysteme für den Winterurlaub

Damit es Ihnen als Wintercamper auch bei frostigen Temperaturen warm genug ist, können Sie Wohnmobil und Wohnwagen mit unterschiedlichen Heizsystemen beheizen. Eine Dieselheizung kann als Standheizung dienen, verursacht aber auch einen gewissen Lärm. Leiser ist da schon eine Warmluftheizung, die als elektrische Heizung für Wärme sorgt. Es ist beim Camping aber mittlerweile auch die Warmwasserheizung mit einem Wasserkreislauf gebräuchlich. Eine Gasheizung ist in der Regel relativ praktisch, da sich auch im Ausl
and fast überall eine neue, befüllte Gasflasche auftreiben lässt. Für das Heizen während der Fahrt sollten Sie aus Sicherheitsgründen aber unbedingt Gasdruck-Regelanlagen mit Crash Sensor nutzen. Diese brauchen Sie natürlich nicht unbedingt, wenn Sie Ihre Gasheizung nur als Vorzeltheizung am jeweiligen Standplatz verwenden. Bei den elektrischen Heizungen unterscheidet man nach der benötigten Spannung: Beim elektrischen Heizlüfter gibt es den 12 Volt Heizlüfter ebenso wie den 230 Volt Heizlüfter.

Die wichtigsten Hersteller fürs moderne Heizen

Mit einem Truma Boiler in Ihrem Wohnmobil schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Truma Combi Heizungen bringen nicht nur das Innere des rollenden Camping HeizsystemeUrlaubsdomizils auf angenehm warme Temperaturen, sondern erwärmen auch gleich das Brauchwasser für das Handwaschbecken und die Dusche. Diese praktische Doppelfunktion bieten auch die kombinierten Heizsysteme für Campingmobile von Alde. Im Sortiment von Webasto finden Sie unterschiedlich dimensionierten Wasser- und Luftheizungen der Produktreihen Air Top und Thermo Top. Eine Heizung mit Wasserkreislauf von Eberspächer können Sie bequem in den Kühlmittelkreislauf Ihres Wohnmobils integrieren. Beschränken Sie sich beim Campingurlaub nicht länger nur auf den Sommer. Sorgen Sie für mollig warme Innentemperaturen im Wohnmobil und entdecken Sie die Reize einer schneebedeckten Winterlandschaft rund um den Campingplatz.

Camping Heizsysteme

Campingführer

Sichere Urlaubsplanung mit einem Campingführer

Planen Sie schon die nächste Camping-Reise und möchten nicht, dass es zu unliebsamen Überraschungen bei der Campingplatzauswahl  kommt?

Dann ist eine Vorabplanung für die Reise durch Deutschland und Europa mit einem Campingführer ideal, um sich qualitativ abzusichern. Sparen Sie Zeit und Nerven bei der Suche nach dem auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Stellplatz.

Entspannter in einen perfekten Campingurlaub starten: die gezielte Campingplatzsuche

So wie der Campingurlaub momentan einen regelrechten Boom erlebt, so wachsen auch mancherorts neue Campingplätze geradezu wie die Pilze aus dem Boden.

Die im Internet zu den verschiedenen Stellplätzen bereitgestellten Informationen sind aber nicht immer besonders aussagekräftig. Der ACSI Campingführer stellt bereits seit mehr als 50 Jahren komprimierte Informationen zu ausgewählten Campingplätzen bereit. Über eine praktische App können europaweit mehr als 8600 Campingplätze begutachtet werden, die allesamt mindestens einmal im Jahr von Experten inspiziert und neu bewertet werden.

Die holländischen Campingexperten von ACSI bieten Ihnen außerdem mit der CampingCard ACSI eine Möglichkeit zum Sparen, die sich besonders in der Vor- und Nachsaison auszahlen kann.

Der deutsche ADAC bietet mit seinem ADAC Campingführer ein ähnliches Tool wie ACSI, auch hierfür werden die aufgeführten Campingplätze von unabhängigen Experten möglichst jährlich besucht und nach festgelegten Kriterien auf Herz und Nieren geprüft.

Ganz auf das Thema Camping konzentriert ist der Deutsche Camping Club, oder kurz DCC. Im DCC Campingführer sind europaweit mehr als 10.000 Campingmöglichkeiten aufgeführt. In diesem Campingplatzführer finden Sie nicht nur Comfort-Campingplätze mit allen Schikanen und verschiedene Arten von Stellplätzen, sondern auch Urlaubsziele für den Bauernhofurlaub mit dem eigenen Wohnwagen.

Mit einem Campingführer den idealen Stellplatz für das Wohnmobil finden

Nicht jeder Campingplatz in Europa bietet in gleicher Art Spielmöglichkeiten für Kinder oder die Möglichkeit, ein Reisevorzelt vor dem eigenen Wohnmobil aufzustellen. Mit einem modernen Campingführer können Sie schnell auf Ihren Bedarf perfekt zugeschnittene Campingplätze finden.

Ein Klassiker unter den Campingplatzführern ist der sogenannte Bord Atlas, der in immer wieder aktualisierten Auflagen erscheint. Allerdings ist die Qual der Wahl beim Thema Campingführer durchaus groß:

So hat sich für das Thema Womo Stellplatzführer mittlerweile eine eigene Branche mit Unternehmen wie dem Womo Verlag Deutschland entwickelt, bei dem sich alles um den perfekten Campingurlaub dreht.

Online bietet beispielsweise auch der Promobil Stellplatzführer gewisse Vorteile, da er auf aktuelle Aktionen einzelner Campingplätze hinweist. Ähnlich aktuell ist aber auch der ECC Campingführer, bei dem Sie thematische Vorsortierungen wie beispielsweise nach FKK-Camping oder Bauernhof-Camping vornehmen können.

Die richtige Klimaanlage für das Wohnmobil

Cool bleiben mit einer Klimaanlage im Wohnmobil

Komfort im Camping Urlaub

Mit einer Klimaanlage im Wohnmobil müssen Sie im Gegensatz zu früher beim Camping Urlaub kaum mehr Abstriche in Bezug auf den Komfort machen. Während aber moderne Wohnmobile bereits mit einer automatischen Klimatisierung ausgestattet sind, fehlt dieser Luxus bei älteren Modellen in der Regel. Allerdings gibt es mittlerweile verschiedene Kühlungssysteme, mit denen Sie Ihren Wohnwagen relativ unkompliziert nachrüsten können. So sorgen Sie auch bei überwiegend südlichen Reisezielen für eine angenehm kühle Innentemperatur in Ihrem Urlaubsdomizil auf Rädern.

Vor- und Nachteile einer Dachklimaanlage

Als sogenannte Dachklimaanlage werden diejenigen Geräte bezeichnet, die als Aufbauklimaanlage in die bestehende Dachluke eingesetzt werden. Die gekühlte Luft strömt aus verschiedenen Auslässen nach unten in den Innenraum des Fahrzeugs und sinkt dort aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften automatisch zu Boden. Ein entscheidender Vorteil dieser Art von Klimaanlage im Wohnmobil ist, dass sie dank verschiedener Rahmengrößen in nahezu jedes Wohnmobil eingebaut werden kann. Teilweise sind Klimaanlagen dieser Bauart wie die Modelle von Teleco Telair sogar mit einer Fernbedienung ausgestattet, damit der kühlende Luftstrom im Innenraum jederzeit flexibel gesteuert werden kann. Auch der Hersteller Dometic bietet leistungsstarke Klimaanlagen für die Dachluke an, die außerdem auch die Raumluft deutlich entfeuchten können. Damit sinkt parallel zur tatsächlichen Temperatur im Wohnmobil auch die gefühlte Temperatur merklich ab. Nachteile einer Klimaanlage dieser Art können etwaige Windgeräusche, der erhöhte Luftwiderstand und damit einhergehend ein geringfügig höherer Treibstoffverbrauch sowie ein nach oben versetzter Fahrzeugschwerpunkt sein.

Den Wohnwagen mit einer Staukastenklimaanlage nachrüsten

Wie schon der Name sagt, wird eine Staukastenklimaanlage üblicherweise in einem Staukasten oder im Zwischenboden des Campingfahrzeugs installiert. So kühlt die Kompressor Klimaanlage Wohnmobil und Wohnwagen sehr schnell und kräftig ab, kann aber umgekehrt oft auch sogar zum Heizen verwendet werden. Der Hersteller Truma bietet mit den Geräten der Reihe Saphir maßgeschneiderte Klimatisierungslösungen für jede Art von Fahrzeuggröße und -form an. Diese Klimageräte zeichnen sich teilweise auch durch einen besonders leisen Betrieb und einen sehr niedrigen Stromverbrauch aus. Das ist deshalb wichtig, weil sonst auch im stationären Betrieb auf dem Campingplatz im Parallelbetrieb mit anderen Verbrauchern mitunter eine Überlastung des vorhandenen Stromanschlusses möglich wäre. Ein Vorteil dieser Klimageräte ist, dass sie den Schwerpunkt des Fahrzeugs nicht verändern und verschiedene Räume individuell klimatisiert werden können. Einen Nachteil stellt aber der aufwendigere Einbau und der Verbrauch von wertvollem Stauraum dar.

Mit der passenden Technik einer Klimaanlage im Wohnmobil erfrischt am Urlaubsort ankommen

Es ist eine Sache, das eigene Wohnmobil zum Schlafen in südlichen Gefilden auf eine angenehme Raumtemperatur kühlen zu können. Noch mehr heizt sich das Fahrzeug aber meist schon bei der Anfahrt über weite Autobahnstrecken auf. Um eine Klimaanlage im Wohnmobil auch während der Fahrt mit der Batteriespannung von üblicherweise 12 Volt betreiben zu können, ist ein entsprechender Wechselrichter notwendig. Dieser wird auch als DC Kit bezeichnet und stellt den Betrieb der Klimaanlage während der Fahrt und damit ein erfrischtes Ankommen am Urlaubsort in einem perfekt vorgekühlten Fahrzeug sicher.

Solaranlage für Wohnmobile für eine unabhängige Stromnutzung

Eine Solaranlage für Wohnmobile oder Wohnwagen sorgt jederzeit für eine volle Bordbatterie. Zudem wird dadurch ein kostenfreier TV Empfang sowie Licht im Inneren möglich gemacht. Ein Solarmodul lässt sich verhältnismäßig leicht auf dem Dach nachrüsten. Es ist so konstruiert, dass es jederzeit abgeschraubt werden kann, sollte die darunter liegende Fläche benötigt werden. Die einzelnen Module gibt es in der Regel in Solarsets und beinhalten einen Solarregler und die notwendigen Montageteile. Auf diese Weise sind alle Teile perfekt aufeinander abgestimmt und können direkt verwendet werden. Der Solarregler sorgt dafür, dass das Modul ausreichend mit Solarstrom versorgt wird. Solange die Sonne scheint, wird Sonnenenergie aufgenommen und in die Bordbatterie geleitet. Der Solarregler befindet sich zwischen der Batterie und der Solarzelle und schützt die Batterie vor einer Überladung sowie vor dem Stromverbrauch in der Dunkelheit.

Funktionsweise einer Solaranlage für Wohnmobile

Das Sonnenlicht wird von dem Solarmodul aufgenommen und in Gleichstrom mit 12 Volt umgewandelt. Die Solaranlage ist autark und übernimmt dabei die Funktion einer Batterie. Mit dem Vorteil: Es ist dafür kein Netzanschluss erforderlich. Unterschieden wird dabei in kristalline Solarmodule und Dünnschichtsolarmodule. Dünnschichtsolarmodule weisen sich besonders bei ungünstigen Lichtverhältnissen als sehr positiv aus, da noch eine hohe Leistung abgegeben wird. Viele Wohnmobile oder Wohnwagen werden jedoch in der Regel mit kristallinen Solarmodulen ausgestattet, da ihr Wirkungsgrad deutlich höher ist.

Strom aus Sonnenlicht

Einzelne Solarmodule liegen bei einer Größe ab 55 Wp bis 240 Wp und eignen sich sehr gut für ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen. Die Abkürzung Wp bedeutet in diesem Fall Watt Peak und beschreibt die abgegebene elektrische Leistung der Solarmodule. Welche Leistung für das Wohnmobil oder den Wohnwagen in Frage kommt, hängt dabei vom eigenen Strombedarf in seinem Inneren ab. Eine Solaranlage für Wohnmobile macht das mobile Wohnen nicht vollständig autark, denn im Dunkeln oder in Schattenbereichen liefert das Solarmodul keine Leistung mehr. In Verbindung mit einer dementsprechend ausgelegten Bordbatterie kann der Strombedarf in einem Wohnmobil oder einem Wohnwagen für mehrere Tage ohne Weiteres gesichert werden.

So machen Sie Ihr Wohnmobil winterfest!

Der Sommer verabschiedet sich langsam. Die Nächte werden spürbarer kühler und das Laub verfärbt sich zunehmend in bunten Farben. Die kalte Jahreszeit naht und sicherlich machen Sie sich Gedanken, wie Sie Ihr Wohnmobil winterfest machen. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, Ihr Wohnmobil fit für den Winter zu machen.

Stellplatz für Ihr Wohnmobil finden

Wenn Ihr Wohnmobil in die wohlverdiente Winterpause geht, sollte ein geeigneter Stellplatz gefunden werden. Das sollten jedoch keine öffentlichen Plätze bzw. Parkflächen sein. Informieren Sie sich frühzeitig, wo Sie Ihr Wohnmobil während der Winterpause unterstellen wollen. Schauen Sie sich den Stellplatz vorher an. Ist er eventuell umzäunt und gesichert? Gibt es eine Überdachung und vor allem: Wie hoch sind mögliche Kosten für diesen Stellplatz? Klären Sie diese Fragen so früh wie möglich, bestenfalls schon am Anfang der Reisesaison und buchen Sie so früh wie möglich einen Stellplatz, der sich nach Möglichkeit in der Nähe Ihres Wohnortes befinden sollte. Sollten Sie genügend Platz auf Ihrem Grundstück haben, können Sie Ihr Wohnmobil natürlich auch dort unterstellen.

Wohnmobil gründlich reinigen

Räumen Sie vor der Winterpause Ihr Wohnmobil gründlich auf. Entsorgen Sie den Müll sowie alle Lebensmittel und leeren Sie die Wassertanks. Putzen Sie Ihr Wohnmobil von Innen sowie von Außen gründlich mit einem Desinfektionsmittel. Klopfen Sie Teppiche und alle anderen Polster gründlich ab und saugen sie den Teppich ab. Lassen Sie die Schranktüren offen, damit die Luft innerhalb des Wohnmobils besser zirkulieren kann. Reinigen Sie zudem alle Fenster und überprüfen Sie, ob alle Öffnungen dicht sind und sich ordnungsgemäß schließen lassen. Viele Benutzer eines Wohnmobils versprühen Raumduftspray, um in der langen Wintersaison keinen modrigen Geruch entstehen zu lassen. Wir raten davon ab und empfehlen stattdessen, alle paar Wochen die Tür des Wohnmobils zu öffnen und für eine Stunde gründlich durchzulüften.

So pflegen Sie Ihr Wohnmobil richtig

Damit im Winter keine Schäden am Wohnmobil entstehen, sollten Sie mögliche Lackschäden sofort behandeln. Zudem sollten Sie die Wischerblätter von der Scheibe trennen und den Frostschutz des Motors auffüllen. Damit Ihr Wohnmobil im kommenden Jahr störungsfrei startet, sollten Getriebe, Kupplungen und Gelenke gefettet sein. Überprüfen Sie den Reifendruck und erhöhen Sie diesen, wenn Ihr Wohnmobil nicht aufgebockt werden kann. Um kaputte Türscharniere zu vermeiden, sollten Sie diese einfetten sowie das Schloss mit einem Frostschutzmittel behandeln. Decken Sie das Wohnmobil mit einer wetterfesten Plane ab, um eventuelle Sturmschäden am Wohnmobil zu vermeiden. Kündigen sich starke Schneefälle an, sollte der Schnee vom Dach Ihres Wohnmobils regelmäßig befreit werden.

Trennen Sie die Versorgungsleitungen Ihres Wohnmobils

Ganz wichtig: Kappen Sie die Versorgungsleitungen für Gas und Strom. Schrauben Sie zusätzlich die Gashähne, Gasschläuche und den Druckminderer ab. Haben Sie in Ihrem Wohnmobil eine Bordbatterie, klemmen Sie diese auch ab und lagern Sie die Bordbatterie an einen trockenen Ort. Experten raten zusätzlich dazu, den Tank komplett zu füllen. So verhindern Sie mögliche Korrosionsschäden.

Ist Ihr Wohnmobil im Winter versichert?

Viele Wohnmobilbesitzer haben für Ihr Reisegefährt ein Saisonkennzeichen, das in der Regel von April bis Oktober gültig ist. Steht Ihr Wohnmobil im Winter auf einen Stellplatz, greift die sog. „Ruheversicherung“. Bei einer „Ruheversicherung“ besteht ein Versicherungsschutz nur in dem Bereich, wo Ihr Wohnmobil steht. Dieser muss aber ausreichend gesichert sein. Dazu zählen auch mögliche Bäume über dem Stellplatz. Überprüfen Sie auf jedem Fall Ihren Versicherungsschutz für Ihr Reisemobil und kontaktieren Sie bei weiteren Fragen Ihren Versicherungsvertreter. Wichtig: Außerhalb der Saison (Oktober bis März) dürfen Sie Ihr Wohnmobil nicht fahren!

Wohnmobil im Winter – Wichtige Tipps

Nichts ist schlimmer, als einen ramponierten oder aufgebrochenen Wohnwagen vorzufinden. Damit Ihr Wohnmobil nicht Opfer eines Einbruchs oder Vandalen zum Opfer fällt, sollten Sie Ihr Wohnmobil in einen gut gesicherten Bereich unterstellen und das Schloss zusätzlich sichern. Räumen Sie unbedingt wertvolle Gegenstände wie Navigationsgerät oder TV-Gerät aus dem Wohnmobil und schließen Sie die Vorhänge. Befindet sich Ihr Wohnmobil in unmittelbarer Nähe Ihres Wohnortes, sollten Sie alle paar Wochen nach dem Rechten sehen und Kratzer an der Wohnmobil-Tür sofort der Polizei und der Versicherung melden. Zu guter Letzt ein nützlicher Ratschlag: Planen Sie die Winterpause Ihres Wohnmobils gewissenhaft und bereits lange im Voraus. Erstellen Sie eine Checkliste und holen Sie sich Rat in Foren oder anderen Informationsplattformen. Beherzigen Sie unsere Tipps und Sie werden die kommende Saison optimal starten können.