Wechselrichter

Mit passenden Wechselrichter die Campingtour genießen

Wer mit dem Wohnmobil oder dem Campingbus auch abseits vorhandener Campingplätze die Natur erleben möchte, sollte dennoch nicht auf den notwendigen Komfort verzichten müssen.

Vor allem das Laden von Smartphones oder Tablets, das Betreiben eines Radios oder sogar das Fernsehen am Abend ist vielen Menschen wichtig. Durch einen Wechselrichter lässt sich der Gleichstrom der Bord Batterie von 12 Volt auf die haushaltsüblichen 230 Volt umwandeln.

So funktioniert ein Wechselrichter als Schnittstelle für Ihre Stromversorgung. Er verändert den Gleichstrom der Bord Batterie in eine sinusähnliche Spannung um, welche von den normalen Verbrauchern benötigt wird. Diese reine Sinusspannung ist allerdings nur eingeschränkt nutzbar und hängt in ihrer Spitzenleistung an die jeweiligen Verbraucher angepasst werden.

Aus diesem Grund sollte ein Wechselrichter für eine sinusähnliche Spannung nur von bekannten und entsprechend guten Herstellern verwendet werden. Billige Wechselrichter bieten nicht die notwendige Flexibilität und Sicherheit, um sicher die verschiedenen Verbraucher anschließen zu können. Gute Hersteller für Wechselrichter für Wohnmobil oder Campingbus sind beispielsweise Dometic oder Büttner Elektronik, welche sich durch ihre hervorragenden Eigenschaften auszeichnen. So wandeln Sie die 12 Volt der Bord Batterie sicher in die dringend benötigten 230 Volt reine Sinusspannung um.
Mit einem Wechselrichter von Dometic oder Büttner Elektronik sind Sie perfekt für Ihre Tour vorbereitet. Die sinusähnliche Spannung sorgt für die perfekte Versorgung Ihrer Elektrogeräte, schont die Bord Batterie und Sie können sich um die wichtigen Dinge kümmern. Aus diesem Grund sollten Sie nicht nur bei Campingzubehör höchsten Wert auf Qualität legen, sondern auch bei der verwendeten Elektronik. Schließlich sind Sie im Zweifelsfall auch von Ihrer Bord-Elektronik im Gelände abhängig. Das Handy laden, das Navigationsgerät mit Energie versorgen oder auch am Abend ein wenig Radio-Hören und den Wetterbericht überprüfen können Sie in den meisten Fällen nur mit dem eigenen Strom aus der Bord Batterie. Mit einem hochwertigen Wechselrichter können Sie sich auf die sinusähnliche Spannung aus Ihrer Stromquelle verlassen.

Die richtige Klimaanlage für das Wohnmobil

Cool bleiben mit einer Klimaanlage im Wohnmobil

Komfort im Camping Urlaub

Mit einer Klimaanlage im Wohnmobil müssen Sie im Gegensatz zu früher beim Camping Urlaub kaum mehr Abstriche in Bezug auf den Komfort machen. Während aber moderne Wohnmobile bereits mit einer automatischen Klimatisierung ausgestattet sind, fehlt dieser Luxus bei älteren Modellen in der Regel. Allerdings gibt es mittlerweile verschiedene Kühlungssysteme, mit denen Sie Ihren Wohnwagen relativ unkompliziert nachrüsten können. So sorgen Sie auch bei überwiegend südlichen Reisezielen für eine angenehm kühle Innentemperatur in Ihrem Urlaubsdomizil auf Rädern.

Vor- und Nachteile einer Dachklimaanlage

Als sogenannte Dachklimaanlage werden diejenigen Geräte bezeichnet, die als Aufbauklimaanlage in die bestehende Dachluke eingesetzt werden. Die gekühlte Luft strömt aus verschiedenen Auslässen nach unten in den Innenraum des Fahrzeugs und sinkt dort aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften automatisch zu Boden. Ein entscheidender Vorteil dieser Art von Klimaanlage im Wohnmobil ist, dass sie dank verschiedener Rahmengrößen in nahezu jedes Wohnmobil eingebaut werden kann. Teilweise sind Klimaanlagen dieser Bauart wie die Modelle von Teleco Telair sogar mit einer Fernbedienung ausgestattet, damit der kühlende Luftstrom im Innenraum jederzeit flexibel gesteuert werden kann. Auch der Hersteller Dometic bietet leistungsstarke Klimaanlagen für die Dachluke an, die außerdem auch die Raumluft deutlich entfeuchten können. Damit sinkt parallel zur tatsächlichen Temperatur im Wohnmobil auch die gefühlte Temperatur merklich ab. Nachteile einer Klimaanlage dieser Art können etwaige Windgeräusche, der erhöhte Luftwiderstand und damit einhergehend ein geringfügig höherer Treibstoffverbrauch sowie ein nach oben versetzter Fahrzeugschwerpunkt sein.

Den Wohnwagen mit einer Staukastenklimaanlage nachrüsten

Wie schon der Name sagt, wird eine Staukastenklimaanlage üblicherweise in einem Staukasten oder im Zwischenboden des Campingfahrzeugs installiert. So kühlt die Kompressor Klimaanlage Wohnmobil und Wohnwagen sehr schnell und kräftig ab, kann aber umgekehrt oft auch sogar zum Heizen verwendet werden. Der Hersteller Truma bietet mit den Geräten der Reihe Saphir maßgeschneiderte Klimatisierungslösungen für jede Art von Fahrzeuggröße und -form an. Diese Klimageräte zeichnen sich teilweise auch durch einen besonders leisen Betrieb und einen sehr niedrigen Stromverbrauch aus. Das ist deshalb wichtig, weil sonst auch im stationären Betrieb auf dem Campingplatz im Parallelbetrieb mit anderen Verbrauchern mitunter eine Überlastung des vorhandenen Stromanschlusses möglich wäre. Ein Vorteil dieser Klimageräte ist, dass sie den Schwerpunkt des Fahrzeugs nicht verändern und verschiedene Räume individuell klimatisiert werden können. Einen Nachteil stellt aber der aufwendigere Einbau und der Verbrauch von wertvollem Stauraum dar.

Mit der passenden Technik einer Klimaanlage im Wohnmobil erfrischt am Urlaubsort ankommen

Es ist eine Sache, das eigene Wohnmobil zum Schlafen in südlichen Gefilden auf eine angenehme Raumtemperatur kühlen zu können. Noch mehr heizt sich das Fahrzeug aber meist schon bei der Anfahrt über weite Autobahnstrecken auf. Um eine Klimaanlage im Wohnmobil auch während der Fahrt mit der Batteriespannung von üblicherweise 12 Volt betreiben zu können, ist ein entsprechender Wechselrichter notwendig. Dieser wird auch als DC Kit bezeichnet und stellt den Betrieb der Klimaanlage während der Fahrt und damit ein erfrischtes Ankommen am Urlaubsort in einem perfekt vorgekühlten Fahrzeug sicher.