Absorber Kühlschrank für Wohnmobile und Wohnwagen

Absorber Kühlschrank

Kein Campingurlaub mehr ohne frische Lebensmittel und kalte Getränke

Absorber Kühlschrank

Ein Leben im Wohnmobil ohne Kühlschrank? Nicht vorstellbar! Schließlich wollen Camper auf Reisen den heimischen Komfort nicht missen. Ob frisches Obst oder ein kühles Bier am Abend? Ein Camping-Kühlschrank ist ein Must-have für Camping-Liebhaber. Doch welche Kühlschrankart ist die Beste? Wie groß soll der Wohnmobil-Kühlschrank sein? Welche Vorteile bietet mir der Absorber-Kühlschrank? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie im folgenden Beitrag, sodass Sie fortan auf jedem Campingplatz bestmöglich versorgt sind. Ihr neuer Wohnwagen Kühlschrank macht’s möglich!

Die Funktionsweise vom Absorber-Kühlschrank

Absorber Kühlschrank

Die Absorberkühlschränke kommen ohne eigenen Motor aus. Aus einem Behälter fließt ein Gas-Ammoniak-Gemisch in einen Kocher. Dort sorgen Heizpatronen oder Gas für das Erhitzen der Flüssigkeit. Das Kältemittel Ammoniak wird ausgetrieben. Die Flüssigkeit fließt ohne Ammoniak weiter in Richtung des Absorbers. Währenddessen schießt das gasförmige Ammoniak nach oben in die Pumpe und kondensiert durch die Außenluft erneut. Das flüssige Ammoniak gelangt ins Innere des Kühlschranks und sorgt für die richtigen Temperaturen. Anschließend geht es für das Ammoniak zurück in die Richtung des Absorbers. Dort trifft das Gemisch wieder aufeinander und der Kreislauf beginnt von Neuem.

Für wen eignen sich Absorberkühlschränke?

Der Absorber-Kühlschrank ist ein echter Allrounder. Diesen können Sie mit 12 Volt /230 Volt /Gas betreiben. Der Betrieb erfolgt vollkommen geräuschlos. Einige Modelle können sogar automatisch die jeweilige Energieart aussuchen. Die automatische Energiewahl orientiert sich an den aktuellen Bedingungen. Damit die Kühlschränke autark funktionieren, sollte die Luft an der Rückseite ungehindert ausströmen können. Mit einer Lüftungsöffnung im Wohnwagen oder Reisemobil tragen Sie diesem Umstand Rechnung. Bei einigen Fahrzeugen gibt es Vorrichtungen, um die Kühlluft durch die Bodenöffnung zum Dach zu leiten. Bekannte Marken sind Thetford und Dometic. Je nach Bedarf gibt es auch Modelle mit Gefrierfach.

Kühlleistung maximieren

Immer wieder beklagen Camper, dass die Kühlleistung zu schwach ist. Falls Sie den Kühlschrank öffnen und die Lebensmittel nicht ausreichend gekühlt sind, ist der Nutzen des Absorbergeräts begrenzt. Oftmals lässt sich die Kühlleistung jedoch mit einigen Tricks maximieren. Zum einen sollte der Kühlschrank gerade stehen. Falls Sie Ihren Camper allzu schief parken, haben Sie das Problem gefunden. Eine Neigung bis zu 2,5 Grad ist in Ordnung – mehr sollte es für eine ausreichende Kühlleistung jedoch nicht sein. Zum anderen können der 12-Volt-Betrieb oder Gas bei über 1000 Höhenmetern für eine geringe Leistung verantwortlich sein.

Kühlschrank richtig befüllen: Tipps für den Camping-Alltag

Um das gesamte Potenzial des Kühlschranks auszunutzen, sollten Sie den Kühlschrank richtig befüllen. Das Frostfach kann Eiswürfel oder Tiefkühlprodukte kurzzeitig schützen. Für das langfristige Einfrieren ist dies jedoch nicht geeignet. In der oberen Hälfte befinden sich Milchprodukte, während die unteren Fächer für Obst und Gemüse geeignet sind. Die Flaschen stehen sicher im Seitenfach. Je besser die Lebensmittel vorher gekühlt sind, desto einfacher ist es für Ihren Kühlschrank.

Kalte Jahreszeit: Wohnmobil Batterie im Winter fachgerecht behandeln

Checkliste Wintercamping

Das typische Problem: Die Tiefentladung

Die kalte Jahreszeit birgt für alle Camping-Liebhaber ein Problem: Die Selbstentladung der Wohnmobil Batterie. Dieser Prozess kann die Batterie innerlich schädigen. Diese verliert an Kapazität und ist weniger leistungsstark. Zwar können Sie im Frühjahr die Batterie zum Laufen bringen, allerdings wird diese weniger Strom speichern.

Die Tage werden kürzer, der erste Schnee ist gefallen. Kurz vor dem Wintereinbruch stellt sich für leidenschaftliche Camper die Frage, wie sie mit ihrem Wohnmobil frostfrei überwintern. Einige Maßnahmen sind jedem Wohnmobil-Besitzer ein Begriff. Diese müssen das Wasser ablassen und Winterban Frostschutzmittel einfüllen. Die Polster müssen außerdem vor Feuchtigkeit geschützt werden und Luftentfeuchter gegen Schimmel eingesetzt werden. Besonders wichtig ist der Umgang mit der Bordbatterie. Damit diese keinerlei Schaden bei frostigen Minustemperaturen nimmt, sollten Sie sich den folgenden Beitrag sorgfältig anschauen. Dann können Sie im Frühjahr die Aufbaubatterie aufladen und neue Outdoor-Abenteuer erleben.

Doch wie sollte Ihre Batterie den Strom verlieren, wenn Sie diese nicht benutzen? Leider haben Batterien eine typische Eigenschaft. Diese verlieren den Strom automatisch. Nach und nach verschwindet die elektrische Ladung, bis die Batterie leer ist. Folglich müssen Sie sich eine Lösung überlegen, um dies zu verhindern.

Wohnmobil Batterie in der kalten Jahreszeit regelmäßig aufladen

Die einfachste Möglichkeit ist das regelmäßige Aufladen der Batterie. Wenn Sie Winterquartier im Wohnmobil beziehen, ist dies kein Problem. Darüber hinaus können Sie das Ladegerät mit CEE Anschlusskabel an Pluspol und Minuspol anschließen und die Batterie aufladen. Mittlerweile gibt es moderne Ladegeräte, die mit geringem Aufwand die Batterie optimal pflegen. Darüber hinaus können Sie die Batterie alle 14 Tage aufladen. Dies kommt auch Ihrer Starter Batterie zugute. Allerdings steht und fällt der Erfolg mit der Verfügbarkeit von Strom im Winterquartier.

Wohnmobil Batterie im Winter abklemmen oder ausbauen

Darüber hinaus lässt sich die Batterie ausbauen oder abklemmen. Vor der Winterpause laden Sie die Batterie vollständig auf. Im Anschluss können Sie diese abklemmen. Alle Verbraucher haben kein Strom mehr und können sich nicht negativ auf die Ladung der Batterie auswirken. Diese Variante ist besonders einfach und schnell erledigt. Allerdings entladen sich Batterien dennoch weiter. Falls das Wohnmobil im Kalten überwintert, sollten Sie über einen besonderen Schutz der Batterie nachdenken. Dafür bauen Sie diese aus und verfrachten sie ins Warme. Allerdings ist der Ausbau nur für Kenner möglich. Zudem entlädt sich auch eine ausgebaute Batterie.

Erhaltungsladung durch Solaranlage

Zu guter Letzt lässt sich eine Solaranlage auf dem Dach des Reisemobils installieren, um die Batterie im Winter zu schützen. Bei vorhandener Solaranlage entsteht kein Mehraufwand. Sofern die Sonne ausreicht, ist die Batterie kontinuierlich geladen und bestmöglich geschützt.

Lockdown und Camping: Das Wohnmobil-Dinner für die Weihnachtsfeiertage

Wohnmobil-Dinner

Das Jahr 2020 schreibt seine eigene Geschichte. Der Lockdown am Ende des Jahres stellt die Gastwirte vor eine große Herausforderung.
Trotz aller Corona-Sorgen, existenzieller Ängste und Gesundheitsrisiken kann dieses Jahr auch eine Chance sein. Eine Chance auf mehr Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt und kreative Ideen, um sich gegenseitig zu unterstützen.
Das Wohnmobil-Dinner ist eine solche Idee, die sich in Deutschland aktuell viral verbreitet.

Corona-Einschränkungen für Gastronomie bis Weihnachten

Die steigenden Corona-Zahlen im Herbst in Deutschland verursachten den zweiten Lockdown. Die Politiker entschieden sich für einen drastischen Einschnitt, um die Infektionskurve abzuflachen und sinnliche Weihnachten zu erleben. Leidtragende sind die Gastronomen, die mit ihren geliebten Restaurants vor dem Ruin stehen. Das Bewirten von Gästen in der eigenen Gastronomie ist nicht mehr erlaubt. Lediglich die Lieferung und der Außer-Haus-Verzehr fallen nicht unter die Restriktionen.

Restaurant Essen mit Abstand

Findige Gastronomen stellen den Campern einen Stellplatz für ihr Wohnmobil zur Verfügung. Diese können ihr Gefährt vor dem Restaurant abstellen und bekommen ein Wohnmobil-Dinner gereicht. Restaurant-Essen direkt auf dem Wohnmobil Stellplatz – wenn das nicht verlockend klingt. Natürlich genügt das deutschlandweite Konzept den Anforderungen der Hygieneverordnung. Die Camper reservieren sich einen Platz auf dem Grundstück und bekommen im Anschluss das leckere Essen aus dem Restaurant serviert. Mit dem erforderlichen Mindestabstand zu den benachbarten Wohnmobilen! Die Servicekräfte bringen das Essen zu den Gästen. Anstelle des wenig nachhaltigen Wegwerf-Geschirrs oder Campinggeschirr bekommen die Camping-Liebhaber echtes Geschirr – ein einzigartiges Feeling. Der Abwasch bleibt den Betreibern der Restaurants überlassen, wenn sich die Camper wieder auf den Weg machen.

Die Idee vom Wohnmobil-Dinner verbreitete sich rasend schnell. Nach wenigen Wochen hat die Facebook-Gruppe Wohnmobil-Dinner über 17.000 Mitglieder. Die Gruppe will die Gastronomie in Deutschland unterstützen – Tendenz steigend.

Das Fest der Liebe – Weihnachtsfeiertage sinnvoll nutzen

Das Weihnachtsfest rückt näher – Zeit für die Bevölkerung, enger zusammen zu rücken. Rückblickend wird das Jahr 2020 ein Besonderes bleiben. Für einen versöhnlichen Jahresausklang ist das Wohnmobil-Dinner ideal geeignet. Wer über Wohnwagen, Reisemobil oder Camper-Van verfügt, kann sich an dieser Idee beteiligen. Die heimischen Gastronomen schaffen Stellplätze für die Camping-Liebhaber, die sich an den Feiertagen kulinarisch verwöhnen lassen. Das leckere Wohnmobil-Dinner wird dann zu einer Anekdote, die Sie wohlmöglich noch in vielen Jahren Ihren Kindern oder Enkeln erzählen werden.